Wahlen der Schwerbehindertenvertretung

Unterstützung für betroffene Kolleg*innen

Im Herbst 2018 steht die nächste Wahl der Schwerbehindertenvertretungen (SBV) an. Kandidat*innen bereiten sich schon ab April auf das neue Arbeitsgebiet vor.

Wahlen der Schwerbehindertenvertretung

Die SBV ist eine eigenständige Vertretung für schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Beschäftigte. Ihre Hauptaufgabe ist es, für die Eingliederung und die Einhaltung der besonderen Schutzrechte dieser Personengruppe zu sorgen. Dazu nimmt die SBV unter anderem auch an Personalratssitzungen teil. Nach dem Bundesgesetz im Neunten Sozialgesetzbuch (SGB IX) geben schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Kolleg*innen alle vier Jahre ihre Stimme für jeweils eine Vertrauensperson und ihre Stellvertreter*innen ab. Die Wahlkandidat*innen müssen nach dem Gesetz nicht selbst schwerbehindert sein.

Schulformen wählen einzeln SBV

Die SBV vertreten die Interessen gesundheitlich eingeschränkter Lehrkräfte und unterstützen sie bei der Eingliederung in den Schuldienst. In Schulen wird nach Schulformen getrennt gewählt. Sabine Heidbüchel gehört der SBV für Gesamtschulen, Gemeinschaftsschulen,   Sekundarschulen und PRIMUS-Schulen an: „Uns erreichen viele, ganz unterschiedliche Fragen von länger erkrankten Kolleg*innen“, erzählt sie. „Lohnt es sich, einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen? Wie soll ich jetzt mit dem Angebot zum betrieblichen Eingliederungsmanagement oder der Anhörung zur amtsärztlichen Untersuchung umgehen? Was kann ich als Nachteilsausgleich mit der Schule vereinbaren? Wir unterstützen die Kolleg*innen in all diesen Fragen und versuchen, ihnen jede Unsicherheit zu nehmen.“

Silvia Rolfes ist in der Hauptschwerbehindertenvertretung für Realschulen zuständig. Aus Erfahrung weiß sie: „Ganz viele betroffene Kolleg*innen möchten wissen, wie sie die Bedingungen an ihrer Schule durch technische Ausstattung oder andere Maßnahmen so gestalten können, dass sie bis zum Schluss oder bis zur abschlagsfreien Pensionierung arbeiten können.“

Potenzielle Kandidat*innen gesucht

In den Schwerbehindertenvertretungen wünscht sich die GEW NRW weiterhin verstärkt die Mitarbeit von Kolleg*innen. Deshalb bietet sie Schnupperkurse an (siehe Infokasten), um potenzielle Kandidat*innen über das Arbeitsgebiet der Schwerbehindertenvertretung zu informieren. Ab April 2018 werden vier Kurse an verschiedenen Standorten angeboten. Dann folgt ein straffes Programm: Bis 30. November 2018 werden in allen Schulformen neue Schwerbehindertenvertretungen gewählt. Lehrkräfte an Grund-, Haupt- und Förderschulen wählen ihre Vertretung auf Schulamtsebene. Die örtlichen Vertretungen wählen anschließend die  Bezirksschwerbehindertenvertretungen. Lehrkräfte aller anderen Schulformen wählen ihre Vertretungen direkt auf der Ebene der Bezirksregierungen. 2019 folgen die Wahlen der Hauptschwerbehindertenvertretungen für jede Schulform getrennt.

Zur Wahl aufstellen lassen können sich alle Kolleg*innen, die bereit sind, sich für die Interessen der schwerbehinderten Lehrkräfte zu engagieren und die Eingliederung in den Schuldienst gesundheitlich eingeschränkter Lehrkräfte zu unterstützen. Für eine erfolgreiche Interessenvertretung ist es hilfreich, Erfahrung in der Personalratsarbeit oder in der GEW-Arbeit vor Ort mitzubringen – das ist jedoch keine Voraussetzung.

Angelika Meinhold
Arbeitsgruppe der Schwerbehindertenvertretungen der GEW NRW

Foto: Rike. / photocase.de

 

Kandidatur für die SBV

Schnupperkurse

Die Kurse informieren potenzielle Kandidat*innen über die Wahlen zur SBV und die Arbeitsgebiete. Grundzüge des Schwerbehindertenrechts und Arbeitsmaterialien werden von erfahrenen Kolleg*innen vorgestellt.

Kurs 1– Schwerpunkt Raum Duisburg und Niederrhein: 23. April 2018, 14.30–17.00 Uhr, GEW-Geschäftsstelle Duisburg, 
Wrangelstraße 13, Moderator*innen: Franca Römer-Angenendt und Heinz-Dieter Hamm
Kurs 2 – Schwerpunkt Raum Düsseldorf und Neuss: 24. April 2018, 14.30–17.00 Uhr, DGB-Haus Düsseldorf, Friedrich-Ebert-Straße 34–38, Moderatorinnen: Sabine Heidbüchel und Ulrike Gehring-Bürger
Kurs 3 – Schwerpunkt Bezirk Detmold: 25. April 2018, 14.30–17.00 Uhr, GEW-Geschäftsstelle Bielefeld, Oelmühlenstraße 57, Moderator*innen: Manfred Schröder und Silvia Rolfes
Kurs 4 – Schwerpunkt Bezirke Münster
und Arnsberg: 26. April 2018, 14.30–17.00 Uhr, GEW-Geschäftsstelle Dortmund, Luisen-straße 30, Moderator: Jürgen Hentzelt

Eine Anmeldung ist möglich bei Barbara Wessendorf, telefonisch unter 0201-2940325 oder per E-Mail an barbara.wessendorf@gew-nrw.de.

0 Comments
Kommentieren
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare (0)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
24
Ihre Meinung? Jetzt kommentieren