GEW NRW: Das wird unser Jahr 2018!

Das sind die Themen der Fachgruppen

In den Fachgruppenausschüssen (FGA) der GEW NRW haben in den vergangenen Wochen und Monaten die Landesdelegiertenversammlungen (LDV) stattgefunden. Welche politischen Ziele und Leitlinien verfolgen die FGA für 2018?

GEW NRW: Das wird unser Jahr 2018!

Grundschule

„Sozialindex – Chancen für eine bessere Unterstützung von Schulen im Brennpunkt“, lautete das Hauptthema der LDV des FGA Grundschule im November 2017. Thomas Groos, Abteilungsleiter in der Stadt Solingen, referierte über Ansätze und Verfahren eines schulscharfen Sozialindexes an Grundschulen. Er machte deutlich, welche Chancen für die Förderung benachteiligter Kinder ein Sozialindex eröffnet, der die einzelne Schule passgenau in den Blick nimmt. Die GEW NRW wird sich gegenüber der neuen Landesregierung weiter für eine schulscharfe Ermittlung des Sozial-index als auch für eine Stellenerhöhung für diese Aufgabe stark machen.
Dorothea Schäfer, Vorsitzende der GEW NRW, dankte in ihrem Grußwort der Fachgruppe Grundschule insbesondere für ihre Aktivitäten im Rahmen der Aktion „JA 13 – für eine faire Besoldung“. Beim Rückblick auf die Arbeit im vergangenen Jahr beschäftigte sich die LDV mit Lehrkräftemangel, Arbeitszeit, Arbeits-
bedingungen, fairer Besoldung, Inklusion und Digitalisierung.
Diese Themen werden uns auch weiterhin beschäftigen. Dazu kommen die  Themen, die bisher von der Landesregierung nur angekündigt wurden, für die aber bisher keine konkreten Planungen vorliegen: Flexibilisierung im Offenen Ganztag, Englischunterricht, Einführung des Fachs Ethik, Einsatz der sozialpädagogischen Fachkräfte.

Leitungsteam des FGA Grundschule
Rixa Borns, Münster: rixa.borns@gew-nrw.de
Susanne Huppke, Kalletal / Kreis Lippe: susanne.huppke@gew-nrw.de
Astrid Tjardes, Wassenberg / Kreis Heinsberg: astrid.tjardes@gew-nrw.de

 

Hauptschule

Wie sieht die Zukunft unserer Schulform aus? Mit dieser Frage befasste sich die LDV der Fachgruppe Hauptschule auch im Jahr 2017. Im laufenden Schuljahr gibt es noch 311 Hauptschulen in NRW, 151 von ihnen werden bis 2023 aufgelöst sein. Allzu häufig werden sie fast ausschließlich von Schüler*innen besucht, die aus verschiedenen Gründen besonderer pädagogischer Unterstützung bedürfen. In vielen Kommunen werden Hauptschulen anscheinend vorgehalten, um als „Auffangbecken für alle“ zu dienen. Welcher Bildungsauftrag kommt den Hauptschulen in unserem Schulsystem also zu? Sollen sie lediglich der Entlastung anderer Schulformen der Sekundarstufe I dienen, indem sie einen Großteil der Integrations- und Inklusionsarbeit übernehmen? Wie diese Arbeit unter den gegebenen Rahmenbedingungen zu leisten ist, bleibt auf allen politischen Ebenen unbeantwortet. Alles soll anscheinend bleiben wie es ist – auch strukturelle Ungerechtigkeiten bei Arbeitszeit und Besoldung. Diese Ungleichheiten auf allen politischen Ebenen zu thematisieren und sie aufzulösen – etwa mit einem schulscharfen Sozialindex – ist der Schwerpunkt der Fachgruppenarbeit in den nächsten Jahren.

Leitungsteam des FGA Hauptschule
Hans-Wilhelm Bernhard, Geseke: hanswbernhard@aol.com
Karin Distler, Köln: karin.distler@gmx.net
Michael Liß, Sankt Augustin: liss@gew-rheinsieg.de

 

Realschule

Die LDV des FGA Realschule widmete sich in 2017 dem Thema Gewalt gegen Lehrkräfte. Thomas Wissing, Coach und Heilpraktiker für Psychotherapie, erläuterte die psychologischen Aspekte und Auswirkungen von Gewalt auf die Lehrer*innengesundheit. Kriminalhauptkommissar Joachim Splittgerber aus Dortmund stellte die juristischen Aspekte dar und zeigte Handlungsoptionen, Ansprechpartner*innen und Präventionsmöglichkeiten auf.
Schwerpunkte unserer kommenden Fachgruppenarbeit werden die stark zunehmenden Belastungen an Realschulen sein – sei es durch stetig zunehmenden Lehrkräftemangel, durch Inklusion oder die Arbeitsverdichtung die zum Beispiel der Ganztag verursacht. Der FGA begleitet die Entstehung von „Ghettoschulen“ für Geflüchtete sehr kritisch. Wir setzen uns ein für gute Bedingungen sowohl für Lehrer*innen als auch für Schüler*innen im Bildungsgang nach § 132c – dem sogenannten Bildungsgang Hauptschule. Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie Digitalisierung werden weitere Arbeitsfelder sein.

Leitungsteam des FGA Realschule
Anne Rödel, Neuss: anne.roedel@gew-nrw.de
Christoph Kramm, Paderborn: christoph.kramm@gew-nrw.de
Ute Tambornino, Recklinghausen: ute.tambornino@gew-nrw.de

 

Gesamtschule

Wohin mit der Schulform Gesamtschule? Wird sie die Schulform sein, die vorwiegend Inklusion und Integration zu leisten hat? Wie wird sich die Bildungspolitik der neuen Landesregierung auf die Schullandschaft in NRW auswirken? Diesen Fragen widmete sich die LDV des FGA Gesamtschule im Dezember 2017.
Ralph Fleischhauer, Abteilungsleiter im Schulministerium, und die GEW-Landesvorsitzende Dorothea Schäfer, gingen auf den Referentenentwurf zum 13. Schulrechtsänderungsgesetz ein. Mitte November 2017 in die Verbändebeteiligung gegangen, zielt er auf die Neuregelung der Dauer der Bildungsgänge am Gymnasium. Das wird sich auf die Schulform Gesamtschule auswirken. Also bleibt die Entwicklung der Schulstruktur unter der neuen Landesregierung im Fokus unserer Arbeit.
Auch das Thema Arbeitszeit verfolgen wir weiter, denn Lösungen für das Problem der vielen zusätzlichen Aufgaben durch Inklusion und Integration gerade in unserer Schulform sind bisher nicht absehbar. Es wird durch den Lehrkräftemangel, der besonders die Sekundarstufe I der Gesamtschulen betrifft, eher größer werden. Auch deshalb werden wir die JA-13-Kampagne weiterhin unterstützen.
Außerdem befasst sich der FGA 2018 mit der Planung des 50-jährigen Jubiläums der Gesamtschule in NRW im Schuljahr 2019 / 2020.

Leitungsteam des FGA Gesamtschule
Heike Böving, Dortmund: heike.boeving@gew-nrw.de
Birgit Hermann, Hagen: birgit.hermann@gmx.de
Stefanie Neumann, Oer-Erkenschwick: stefanie.neumann@gew-nrw.de

 

Sekundarschule

Bei der zweiten LDV des FGA Sekundarschule im November 2017 drehten sich die Beiträge und Diskussionen in besonderem Maße um das Thema Zukunft. Der Lehrkräftemangel, die Bildung von Schwerpunktschulen und die Digitalsierung des Schulalltags – wie wird sich die Bildungspolitik der neuen Landesregierung auf die Arbeit an den Sekundarschulen auswirken? Björn Rützenhoff von der AG Digitalisierung der GEW NRW berichtete über LOGINEO NRW. Er stellte die prozessbegleitende Mitbestimmung durch die Personalräte in den Mittelpunkt seines Vortrags und setzte sich kritisch mit der Nutzung privater Endgeräte im Schulalltag auseinander. Bettina Kubanek-Meis, Schulleiterin der Gesamtschule Wuppertal-Barmen, zeigte in ihrem Beitrag auf, wie durch gezieltes Leitungshandeln eine Schule entstehen kann, an der sich alle Beteiligten wohlfühlen können. Insbesondere für die noch im Ausbau befindlichen Schulen gab es hier Anregungen für die Zukunft.
Der FGA Sekundarschule möchte in Zukunft insbesondere neue Kolleg*innen für die Gremienarbeit gewinnen, die Entwicklung der Sekundarschulen begleiten sowie durch Aktionen auf die Arbeit der Fachgruppe aufmerksam machen.

Leitungsteam des FGA Sekundarschule
Dirk Trombern, Lippstadt: dirk.trombern@gew-nrw.de
Stephan Kosmahl, Soest: stephan.kosmahl@web.de
Kirsten Eilbrecht, Warburg: kirsten.eilbrecht@arcor.de

 

Schulleitung

Die Einstufung von Grundschulleitungen in Besoldungsgruppe A 14 ist die positivste Entwicklung des vergangenen Jahres für den Ausschuss für Schulleitung. Wir treten weiterhin für Anhebungen ein, insbesondere für Konrektor*innen, und machen uns stark für die Erhöhung von Anrechnungen für Schulleitungsaufgaben. Insbesondere neue oder erweiterte Aufgaben müssen mit einem Zeitbudget ausgestattet werden. Zudem muss es verbesserte Regelungen für Schulleitung in Teilzeit geben und das Land NRW endlich ein Konzept für den Übergang der Schulleitung auf eine Nachfolgeperson entwickeln.
Auch die ungleichmäßige Lehrer*innen-versorgung im Land hat uns beschäftigt. Diese Situation zu beheben, ist die übergeordnete verfassungsrechtlich gebotene Aufgabe des Landes. Weitere Themen für die künftige Arbeit des Ausschusses werden die mit der Digitalisierung verbundenen Chancen und Risiken, die Umsetzung der Inklusion und die Vorbereitung einer Schulleitungskonferenz im April 2018 sein.
Innergewerkschaftlich haben wir mit anderen Fachgruppen über die Personalratsbeteiligung von Schulleitungsmitgliedern diskutiert. Da Schul-leiter*innen nach dem Landespersonalvertretungsgesetz Beschäftigte sind, darf ihnen die Mitwirkung – natürlich nur in geringer Anzahl – nicht verwehrt werden.
Neben den regelmäßigen Treffen des Ausschusses für Schulleitung ist es gelungen,  durch Regionaltreffen und einen großen E-Mailverteiler Kontakt zu den GEW-Schulleitungsmitgliedern in ganz NRW zu halten. Interessierte Kolleg*innen können sich jederzeit per E-Mail an schulleitung@gew-nrw.de anmelden.

Leitungsteam des Ausschusses für Schulleitung
Ayla Celik, Köln: ayla.celik@gmx.de
Stephan Mertens, Solingen: stm.sg@t-online.de

 

Erwachsenenbildung

In allen Bereichen der Erwachsenenbildung fordert der FGA Anerkennung und Unterstützung für unseren Beitrag zur Förderung von Bildungschancen Erwachsener. Wir setzen uns dafür ein, dass alle Erwachsenen ihre individuellen Bildungsziele weitestgehend unabhängig von ihrer persönlichen Situation verfolgen können. Im Jahr 2018 wird Digitalisierung einer unserer Schwerpunkte sein.
Bildung braucht Orientierung. Deshalb setzen wir uns dafür ein, dass Weiterbildungsberatung öffentlich verantwortet sowie regional, trägerneutral und sozialraumorientiert zusätzlich finanziert wird, begleitetes und initiiertes digitales Lernen wohnortnah stattfinden kann, das Beratungssystem für erwachsene Lerner*innen ausgebaut und die psycho-soziale Beratung gestärkt wird.
Bildung braucht Unterstützung. Deswegen wollen wir erreichen, dass ausreichende materielle und personelle Ressourcen für unterstützende Integrationsmaßnahmen und für individuelle Lernbetreuung zur Verfügung stehen, Einrichtungen durch hauptamtliches Personal unterschiedlicher Professionen – etwa Sozialpädagog*innen – unterstützt werden, die Landesförderung den gestiegenen Anforderungen gerecht und deshalb weiterhin massiv angehoben wird.
Gute Bildung braucht gute und gesunde Arbeitsplätze. Wir engagieren wir uns für Verbesserungen am Arbeitsplatz Weiterbildung für Lehrer*innen sowie für faire Löhne und gegen die prekäre Beschäftigung in der allgemeinen und berufsbezogenen Weiterbildung.

Leitungsteam des FGA Erwachsenenbildung
Max-Georg Beier, Köln: maxbeier@hotmail.com
Florian Beer, Gelsenkirchen: florian.beer@gew-nrw.de
Helle Timmermann, Bochum: helle.timmermann@gew-nrw.de


Fortsetzung folgt: In der nds 2-2018 stellen weitere Ausschüsse der GEW NRW ihre Themen für das Jahr 2018 vor.

0 Comments
Kommentieren
Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare (0)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
24
Ihre Meinung? Jetzt kommentieren